Category Archives: Economics

Weekly Spotted 2

Einige aufgefallene Dinge der letzten Zeit

Vollgeldinitiative und die Schweizer Verfassung von 1999

Der allerwichtigste Coup der jüngeren Schweizer Geschichte war die neue Bundesverfassung von 1999. Obwohl man sie ‘materiell’ nicht verändern wollte sind viele Dinge dann doch ‘komischerweise’ geändert worden. Ohne die neue Bundesverfassung wäre der UNO-Beitritt oder IWF-Beitritt z.B. nicht möglich gewesen. Geradezu legendär ist das einfache ‘Vergessen’ der Golddeckung in der neuen Bundesverfassung…

Aus aktuellem Anlass ein neuer Aspekt, welcher 1999 auch einfach ‘aus der Verfassung’ rausfiel. Der Tagi-Blog argumentiert, vor 1999 hätten wir bereits Vollgeld gehabt…

Die Massenüberwachung wird nun auch zur Einbruchsaufklärung benutzt

Was einmal für schwere Verbrechen und v.a. gegen brutalen Terror erreichtet wurde, wird jetzt praktischerweise auch niederschwelliger ausgenutzt. Es ist absehbar, dass ‘wir’ im nächten Jahrzehnt Stück für Stück uns dem Massenüberwachungsapparat bedienen werden für Verbrechensaufklärung, später Delikte und danach ‘gefährliche Meinungen‘ und mit Freude ins Panopticon einziehen…
Continue reading

Tagged , , ,

Chart of the Day: The jobless ‘Recovery’

jobless_growth_US

 

 

 

 

 

 

Presented without comment / Courtsey of Zerohedge

Tagged

Behind Varoufakis – and the personal value of an economics curriculum

Paradigm change is knocking evermore louder on your door…

Some incredible quotes (may be slightly stylized)

  • “EU is built on myths”
  • “EU was never meant to be democratic – it is an American Project”
  • “Eurozone never designed to sustain a shock”
  • “Great Financial Crisis orchestrated by Wallstreet and the twin deficits of America [through surplus recycling]
  • “Syriza may have to forge alliances with the IMF-bastards”
  • “After any form of Greek default, capital controls need to be put in place in Portugal. Domino Effect follows in Italy and France. Germany will leave the Euro before and form some ‘northern Eurozone’. The ‘south’ will face stagflation and dire times
  • “Gigantic amounts of unused purchasing power in the EU” / “The crisis is a coordination fail – nobody invests out of fear”
  •  “Truth of capitalism not found in mathematical models”
  • “Don’t read [Keynes’] General Theory

About the self

  • “My biggest fear is that I get corrupted by the privileges of power”
  • “[The movie] Matrix is a (impressionistic) documentary of the world we live in”
  • “None of my political initiatives are founded on my academic / professional background in economics – but the titles allow me to talk to the IMF, etc.”
  • “Anybody who doesn’t speak the economic language simply isn’t heared by the high and mighty, the hedgefunds, the FED”
  • “Value of studying economics is to see through the lies just as studying the bible did centuries ago. However, I cannot recommend without bad moral feelings this curriculum to any of my beloved ones – the pain of obstructing oneself half of your life is not worth it – there are better books to read out there”
  • The [right-wing] economic departement of Sydney employed me, because not even they could read my models

Continue reading

Tagged , , ,

Meinungsvielfalt in der Schweiz in einem Bild….

Am Tag danach: Meinungsvielfalt in der Schweiz….

Meinungsvielfalt_CH

-JAS

Tagged , ,

Grossbank wegen Goldpreismanipulation verurteilt / Sex zu Hause zerstört die Wirtschaft

Nun ist es also soweit: Die erste der vier Grossbanken, welche täglich den Goldpreis in London ‘fixieren’, wurde nun verurteilt, den Goldpreis manipuliert zu haben. Der Fakt war offensichtlich und nun setzt die Offenbarung ein, indem Gerichte ihn zur Wahrheit anerkennen. Als erstes traf es Barclays. Die britische Grossbank hat über ein Jahrzehnt lang die Goldpreise manipuliert. Bereits diesen Frühling hat sich die Deutsche Bank aus dem Londoner Goldkartell verabschiedet, de-facto, nachdem die deutsche Finanzregulierungsbehörde ankündigte, man wolle die Bank wegen Manipulationsbeschuldigungen untersuchen. Völlige Unkenntnis des Sachverhaltes zeigt wieder einmal der Tagi. Er spricht von ‘Schummeln’, ‘Versäumnissen’, einem einzelnen Fall und behauptet 26 Mio. £ sei eine Bestraftung für Barclay. Weder die Grössenordnung noch die Bedeutung dieser Manipulation wird begriffen und schlussendlich verharmlost.

Einmal völlig abgesehen davon, dass eine Fixierung des Preises durch ein Kartell sowieso nie wirklich einer Marktdefinition genügte, sondern schon immer im Wortsinn ‘manipuliert’ war, wird die Grösse des Kaninchenbaus immer mehr offenbart.In diesem Entwicklungsstadium des Staatskapitalismus sind praktisch alle ‘Schlüssel-Variablen’ des Finanz- und Wirtschaftssystems in irgendeinerweise (per Staatstatistik, Grossbanken, Zentralbanken) ‘manipuliert’ resp. mehr oder minder zentral administriert. Das gilt für alle wichtigen Zinsen, alle wichtigen Rohstoffe & alle wichtigen Messgrössen wie Konsumgüterpreise (Inflation) und darum auch BIP, Arbeitslosigkeit, etc.

Dazu eine Schlussbemerkung: Italien rechnet ab heute (nach anderen Ländern wie Holland) nun auch Prostitution, illegaler Drogenhandel und Schmuggel zum BIP hinzu wie Bloomberg via ZH berichtet. Dabei wird erst gar nicht mehr (wie bei den USA, Griechenland, Spanien, Grossbritannien, etc.) der Anschein gemacht, es ginge darum, methodische Fehler in der Berechnung auszubessern. Vielmehr gibt man bereits zu, dass man es darum macht, um die Staatsfinanzen besser erscheinen zu lassen. So könne der Staat mehr ausgeben.

Dementsprechend sei gewarnt: Konsequenterweise wird unentgeldlicher Sex wohl bald als Steuerhinterziehung gelten – und schlecht für die Wirschaft ist er auch 😉 .

– JAS

Tagged , ,